Forschung zu MBSR

 

Das MBSR-Achtsamkeitstraining zählt, laut der Zeitschrift „Deutsches Ärzteblatt“ (9/2005), zu den derzeit wichtigsten achtsamkeitsbasierten, therapeutischen Neukonzeptionen. Es ist ein systematisches Training in Achtsamkeit, das seit 1979 im Mittelpunkt des Forschungsinteresses steht. Immer mehr Wissenschaftler erforschen den Körper im meditativen Zustand. Sie erkennen, dass Meditation das Immunsystem stärkt und das Gehirn verändert (Neuroplastizität).

 

Hier finden Sie eine überschaubare Auswahl an interessanten, spannenden und richtungsweisenden Informationen; teils als PDF-Downloads, teils als Zitate, teils als Links zu Videoübertragungen. Viel Spaß beim Entdecken!

 

Interview mit Jon Kabat-Zinn

In der Schweizer Fernsehsendung „Sternstunden“ mit dem Thema:
Achtsamkeit: die neue Glücksformel? (vom 14.2.2016.)

 

 

Neue Achtsamkeitszeitschrift in Deutschland

Seit März 2017 gibt es eine deutschsprachige Achtsamkeitszeitschrift auf dem Markt, die lebendig und informativ über alle aktuellen Themen rund um Achtsamkeit berichtet.

–> Zur Website

 

Mindful Nation Report

Bericht im Oktober 2015 einer parteiübergreifenden Gruppe in britischen Regierungskreisen mit konkreten Untersuchungsergebnissen und Vorschlägen wie Achtsamkeit in die Politik, das Strafwesen, die Erziehung und Wirtschaft integriert werden könnte.
(In englischer Sprache)

–> PDF-Download

 

„Too early to tell“

Englischsprachiger Aufsatz in der Zeitschrift „Mindfulness“ (www.springer.com) von Jon Kabat-Zinn in 2017 über die Gefahren und Wirkungen der Verbreitung von MBSR.

–> Online-Artikel + PDF

 

Neuroanatomische Befunde in der Meditationsforschung

Von Ulrich Ott und Britta Hölzel, zwei der führenden Meditationsforscher in Deutschland, in der Zeitschrift Akupunktur. (54/2-2011)

–> Zusammenfassung/PDF-Kauf

 

Wissenschaftliche Nachweise für MBSR mit Literaturhinweisen

Zusammengestellt vom MBSR-Verband.

–> PDF-Download

 

Neue Haltung im Büro

Mehr „Achtsamkeit“ soll vor Stress und Überforderung schützen. Ist das mehr als nur eine Mode?
Von Ulrich Schnabel. („Die Zeit“ vom 10.10.2013)

–> Online-Artikel

 

Meditation und Hirnforschung

Hirnforscher entdecken, wie die Seele die Biologie des Körpers verändert und ihm helfen kann, Erkrankungen zu überwinden. Meditieren, Yoga und positives Denken, lange als Esoterik abgetan, erobern die Schulmedizin. („Spiegel“ vom 18.5.2013)

–> Online-Artikel

 

Meditation hilft gegen Stress

„Doch egal wie belastet die Teilnehmer in die Kurse kämen“, sagt die ausgebildete Yoga-Lehrerin Hölzel, „schon nach ein paar Wochen blühen sie auf“. „Die Leute“, versichert sie, „sind auf einmal viel fröhlicher und strahlender“. „Die hohe Erfolgsrate sei weniger ihren besonderen pädagogischen Fähigkeiten zu verdanken“, fügt sie bescheiden hinzu. „Der Stressabbau durch mentales Training sei nichts anderes als ein wissenschaftlich erklärbares Phänomen“. „Ein gestresster Mensch“, sagt Hölzel, „kann sein Gehirn durch Meditation regelrecht um trainieren“. (Spiegel 48/2008)

–> Online-Artikel

 

Augenblick Mal!

Aus dem Buddhismus stammende Psychotechniken wie Achtsamkeit und Meditation erweisen sich als effektive Mittel gegen Stress und Burn-out. Sie verhelfen zum Glück in der Gegenwart.

(Focus 20/2008)

–> Online-Artikel

 

Achtsamkeit – das Mittel gegen den Alltagsstress

Zunehmend entdecken Mediziner und Psychotherapeuten die Methode der Achtsamkeit. Durch Konzentrations-, Atem- und Meditationstechniken soll dem Stress des Alltags entgegengewirkt und seelischen wie körperlichen Erkrankungen vorgebeugt werden. (Psychologie heute – 8/2008)

–> Online-Artikel (kostenpflichtig)

 

 

Achtsamkeitstraining mit Jon Kabat-Zinn

Vortrag von Jon Kabat-Zinn bei Google am 11.10.2007

–> Video

 

Gehirn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Meditationsfrosch