Gaia-Praxis

in Ahrensburg bei Hamburg

 

„Wir sprechen nur mit uns selbst. Wir sprechen nicht mit den Flüssen, wir lauschen nicht dem Wind und den Sternen. Wir haben das große Gespräch abgebrochen. Mit dem Abbruch des Gesprächs haben wir das Universum zertrümmert.“


(Thomas Berry)

Wir wollen das „große Gespräch“ wieder aufnehmen. Inspiriert durch die tiefenökologische Prozessarbeit („Work that Reconnects“) nach Joanna Macy, durch eigene tiefe Praxiserfahrungen, durch Übungen aus dem Ecosattva Training (One Earth Sangha) und durch die Weisheit der indigenen Völker werden wir Erfahrungsräume schaffen, in denen wir uns wieder als Teil eines lebendigen Ganzen begreifen können.
Daraus können wir Inspiration, Kraft und Mut schöpfen, um gemeinsam den Herausforderungen unserer Zeit mit engagierter Achtsamkeit und der Weisheit unseres Herzens zu begegnen.
Im Verständnis, dass unser innerer Weg und unser Sein und Wirken in der Welt nicht voneinander getrennt sind, wollen wir erforschen, wie wir das, was wir im Inneren erkannt und verwirklicht haben, verkörpern und in Einklang damit handeln können.

Was verstehen wir unter Gaia-Praxis

Gaia-Praxis lehnt sich an die Vorstellung an, dass die Erde ein sich selbst regulierender Organismus ist wie von dem Physiker James Lovelock in den späten 1970er Jahren entdeckt.
Gaia-Praxis untersucht und vertieft das Bewusstsein, das den Planeten Erde verehrt als ein lebendiges Wesen von dem niemand und nichts getrennt ist, das wir als heilig erkennen und selbst verkörpern können. Somit wird unsere eigene Praxis tief spirituell im Ausdruck, wenn wir im Body Scan uns heilsam dem eigenen Körper zuwenden in der größeren Sichtweise, dass dieser Körper der Körper des Mutterplaneten ist.

Termine


Jahresgruppe „Dem Ruf der Erde lauschen“

Wir wollen einen sicheren und kontinuierlichen Rahmen schaffen, um durch die Spirale der „Arbeit, die wieder verbindet“ gemeinsam hindurch zu wandern. Die Spirale nach Joanna Macy besteht aus den vier Elementen von Dankbarkeit, den Schmerz würdigen, mit neuen Augen sehen, weitergehen.
Es wird Zeiten der Stille, des Schweigens geben; angeleitete und stille Meditationen, Bewegung wie Tanz oder Yoga sowie Phasen von intensivem Austausch und der Begegnung. Wir werden Zeit in der Natur verbringen als Gruppe und allein; wir wollen uns dem tieferen Lauschen hingeben, das uns entdecken lässt wie verbunden alles ist.

Co-Leitung: Ulrike Schlüter, Heilpraktikerin seit 2010 mit Schwerpunkt auf Homöopathie, schamanischer Hypnosetechnik und Energietherapie. Ulrike ist Mutter von drei erwachsenen Kindern und hat 13 Jahre in Chile gelebt, wo die Nähe zu "Pachamama" sehr lebendig ist.
Seit fast 40 Jahren praktiziert Ulrike verschiedene Formen der Meditation.

 

Sechs Samstage/Sonntage von April bis Oktober 2022, 10.00-18.00 Uhr.
Am 08.05./11.06./03.07./21.08./02.10./23.10.2022
Fünf Sonntage von Mai bis September 2023, 10.00-17.00 Uhr.
Am 21.05./11.06./02.07./27.08./24.09.2023
Die Tage können auch einzeln besucht werden.
Ort: Seminardom Pentaion, Wulfsdorf/Ahrensburg
Kosten: 250 Euro für Raumkosten, Seminar gegen Spende/Dana

Das Dana wird am Ende jeden Tages bar und anonym in einen Korb gelegt. Dana bedeutet so viel wie „Geben“ und ist ursprünglich eine buddhistische Übung in Großzügigkeit. Dana ist ein weiteres Training im Loslassen der Enge des Geistes, der festhält und in den eigenen 4 Wänden gefangen bleibt. Gerade in unserer heutigen Zeit geprägt vom Hyperkonsum und der Wachstumsökonomie ist es unabdingbar, das „Schenken wieder zu erlernen“ wie Kulturphilosoph Charles Eisenstein es beschreibt, um einen Wandel des Bewusstseins mitzugestalten. Schenken macht glücklich!


Schweige-Retreat „Dem Ruf der Erde lauschen“

Wem liegt der Zustand der Welt nicht auf dem Gemüt? Wer fragt sich nicht, wie es mit uns als Menschheit und unserem Heimatplaneten weitergehen soll und was unser eigener Beitrag sein könnte, jenseits von Resignation oder Reaktivität?

In diesen Tagen der Einkehr und achtsamen Begegnung nehmen wir das „große Gespräch“ wieder auf. Inspiriert durch die tiefenökologische Prozessarbeit („Work that Reconnects“) nach Joanna Macy werden wir Erfahrungsräume schaffen, in denen wir uns wieder als Teil eines lebendigen Ganzen begreifen. Daraus können wir Inspiration, Kraft und Mut schöpfen, um gemeinsam den Herausforderungen unserer Zeit mit engagierter Achtsamkeit und der Weisheit unseres Herzens zu begegnen. Im Verständnis, dass unser innerer Weg und unser Sein und Wirken in der Welt nicht voneinander getrennt sind, wollen wir erforschen, wie wir das, was wir im Inneren erkannt und verwirklicht haben, verkörpern und in Einklang damit handeln können.

 

Um diesen intensiven Prozess zu unterstützen, wird das Retreat im edlen Schweigen gehalten. Die Vormittage werden für eine ressourcenstärkende Meditations- und Achtsamkeits-Praxis genutzt. An den Nachmittagen wenden wir uns den Themen des Retreats anhand von Übungen aus der Tiefenökologie und der interpersonellen Achtsamkeit zu. Hierbei werden wir uns unter anderem auf achtsame Weise verbal austauschen. Darüber hinaus wird es Raum für Solozeiten in der Natur, sowie für Yoga, Tanz und Mantrengesang geben. Wenn das Wetter es zulässt, wird ein Teil der Gruppenübungen draußen stattfinden.

Eco-Schweige-Retreat vom 29.09.-03.10.2023 mit Dr. Bernd Langohr und Yeshe Brost im Seminarhaus Lebensbogen in Zierenberg (bei Kassel)
Anmeldung bei Yeshe über E-Mail: info@yeshebrost.de

Interview mit Dr. Bernd Langohr zum Thema „Engagierte Achtsamkeit in Zeiten globaler Krisen“: https://integrativeachtsamkeit.podbean.com/e/engagierte-achtsamkeit-in-zeiten-globaler-krisen/

„Du musst nicht alles tun. Tue das, was dein Herz ruft.
Effektives Handeln kommt aus der Liebe. Es ist unaufhaltbar und es ist genug.“


(Joanna Macy)

Eco-Retreat bei den Helfensteinen

Haus am Schüberg

Im Seminardom des Pentaion in Ahrensburg

Retreat bei Kassel

Tiere atmen hören

Pentaion in Wulfsdorf/Ahrensburg

Weißt du, dass die Mitwelt mit uns spricht?

Der Sonne zugewandt

Einfach in Muße gehen dürfen

Weiterführendes

LEKTÜRE:
Joanna Macy und Chris Johnstone: „Hoffnung durch Handeln“, Junfermann Verlag 2014
Llewellyn Vaughan-Lee: „Spirituelle Ökologie“, Neue Erde Verlag 2015
David Loy: „Eco Dharma“, Wisdom Verlag 2018
Charles Eisenstein: „Die schönere Welt, die unser Herz kennt, ist möglich.“ Scorpio Verlag 2013
Andrew Harvey: „The Hope.“ Hay House 2009

LINKS:
• Tiefenökologie-Netzwerk: www.tiefenoekologie.de
• Work that Reconnects: www.workthatreconnects.org
• One Earth Sangha & EcoSattva Training: www.oneearthsangha.org
• Die „Halter der Erde“ in Thich Nath Hanhs Tradition: www.earthholder.training